Algarve

Algarve: ein vielseitiges Fremdenverkehrsziel

Die Gegend im Süden Portugals ist umgeben von einem Meer verschiedener Blautöne. Die Algarve ist über die Grenzen hinaus bekannt für ihr angenehmes und sonniges Klima, ihre Strände, den qualitativ hochwertigen Tourismus, für die Weltoffenheit der Menschen und für ein Stadtleben, das das ganze Jahr über für Stimmung sorgt. Tatsächlich aber ist die Algarve das alles und noch vieles mehr. Und Alles ist zum Entdecken nah.

 

Die Algarve ist die südlichste Provinz Portugals.  Sie grenzt im Norden an das Alentejo, im Westen und Süden an den Atlantischen Ozean und im Osten mit dem Fluss Guadiana an Spanien. Aus historischen und geografischen Gründen grenzt sich die Algarve von allen anderen Regionen des portugiesischen Festlands am deutlichsten ab, wobei sie als letzter Teil des portugiesischen Staatsgebietes von der maurischen Herrschaft befreit wurde.

 

Der Ursprung des Namens Algarve reicht in die Zeit der arabischen Besetzung zurück: al-Garb bedeutet, das Land neben dem die Sonne untergeht. Aus geographischer Sicht lassen sich drei natürliche Teilgebiete unterscheiden, die sich auch durch die Lebensweise der Bevölkerungen von einander abheben: das Gebirge, die Felsschluchten und die Küste. Diese Teilgebiete werden von der Verbindung Infant D. Henrique (A 22) und der Nationalstraße 125 als Hauptverkehrsadern verbunden und bieten tatsächlich verschiedene Strecken und Wege, um die Algarve zu erkunden.

 

Oft wird die Algarve auch in Luv- und Leeseite unterteilt. Diese Einteilung hat ihren Ursprung in den Winden der Gegend. Die Luvseite entspricht dem südlichen Küstenstreifen, wo der Nordwind weht, während die Leeseite der restlichen Küstenregion bis zum Fluss Guadiana entspricht. Die Luvseite, der westliche Teil der Algarve, umfasst die Kreise Aljezur, Vila do Bispo, Monchique, Lagos, Portimão, Silves, Lagoa, Albufeira und einen Teil des Kreises Loulé. Die als Luvseite bezeichnete Gegend der Algarve umfasst eine Fläche von 2782 km2 und stellt 56% der Gesamtfläche dar.      Die Leeseite entspricht dem östlichen Teil der Algarve und erstreckt sich auf einer Fläche von 2200 km2. Sie beinhaltet die Kreise Alcoutim, Castro Marim, Vila Real de Santo António, Tavira, Olhão, Faro, São Brás de Alportel sowie ein paar Gemeinden des Kreises Loulé (Ameixial und Salir). Faro ist sowohl Hauptstadt als auch die wichtigste Stadt der Region.

 

Das Gebirge umfasst den gesamten nördlichen Teil der Region sowie die Westküste. In diesem Teilgebiet hebt sich die Serra de Monchique als historisches Fremdenverkehrsheilbad in Portugal hervor. Heutzutage ist sie mit dem Angebot Villas Spa ein Referenzzielort für Freizeit, Erholung und Begegnung mit der Natur. Der Aufstieg zur Serra de Monchique in Richtung Fóia enthüllt die Gebirgslandschaften und gipfelt im höchsten Punkt der Algarve auf fast 1000 Metern Höhe mit einer Aussicht, die sich bis zum Cabo de São Vicente in Sagres, dem südwestlichsten Zipfel Europas, erstreckt. Auf dem Weg dorthin sollte man die Genüsse des Gebirges kosten, die Wurstwaren, das Fleisch des iberischen Schwarzschweins, die traditionellen Süßspeisen, dazu das Aguardente de Medronho, ein starkes alkoholisches Getränk, oder Melosa, ein typischer Honiglikör der Region. Monchique ist einen Besuch wert, aber das Gebirge der Algarve schmückt sich auch mit Kreisen wie Alcoutim an der Leeseite und Aljezur, wo Meer und Gebirge sich begegnen.

 

Die Strecke der Felsschluchten der Luvseite verläuft durch die charismatischen Städte Albufeira, Silves, Portimão, Lagos und der Gemeinde Praia da Luz, Vila do Bispo, Sagres und Aljezur. Aufgrund ihres einzigartigen zum Meer ausgerichteten Städtebaus findet das gesamte Wirtschafts- und Sozialleben auf einem engen Küstenstreifen statt. Handel, Kultur, Bewegung – da gibt’s Aktion.

 

Die Restaurants mit unverfälschten Geschmacksrichtungen, wie frischem gegrillten Fisch oder den erlesenen Geschmacksrichtungen einer experimentierfreudigen Küche sind für gewöhnlich der Anfang einer Nacht, die sich bis zum Sonnenaufgang hinzieht. Bars, Clubs, Trend-Diskotheken und Spielsalons wie das Kasino von Vilamoura oder das Kasino Praia da Rocha werden dem bekannten Nachtleben der Algarve gerecht. Den Tag kann man mit der Entdeckung der verschienenen Monumente und historischen Stätten füllen, die der reichhaltigen Vergangenheit der Region entsprungen sind. Die sinnbildliche Burg Silves, das Fort Ponta da Bandeira in Lagos, die Festung von Sagres und die Megalithen in dem Vila do Bispo sind nur einige Beispiele.

 

 Das vielseitige kulturelle Angebot besteht aufgrund der guten kulturellen Ausrüstung das ganze Jahr über. Das gilt für das Tempo, das Stadttheater von Portimão und das Kulturzentrum von Lagos, Beide sind Begegnunsstätten der Bild- und Bühnenkunst. Dieses kulturelle Angebot begründet sich auch auf dem Allgarve, einem kulturellen Veranstaltungsprogramm, das jedes Jahr von Februar bis Dezember stattfindet.

 

Für Sportliebhaber bietet die Algarve unvergleichbare Bedingungen. Die kürzliche Errichtung des internationalen Autodroms der Algarve zwischen Portimão und Lagos brachte die Luvseite in den Aktionskreis der großen Meisterschaften und machte die Gegend auch zu einem sportlichen Kultzielort des Autosports, wie sie es bereits für den Golf-, den Reit- und Fahrradsport ist.  Die Strände der Algarve eignen sich mit ihren ruhigen Gewässern im Süden und dem starken Wellengang längs der Costa Vicentina für die verschiedensten Wassersportarten, wie Kanufahren, Windsurfing, Bodyboard oder Wellenreiten. Seien es nun ausgedehnte Sandstreifen oder die versteckten Sandbuchten, die sich zwischen den Felsen über dem Meer erheben, die Strände sind zweifellos ein starkes Argument für einen Besuch der Region. Ein weiterer der unzähligen Gründe dafür, sich ins Auto zu setzen und die Algarve zu entdecken.


http://www.visitalgarve.pt/visitalgarve/vPT/
http://www.allgarve.pt/V2/
www.autodromoalgarve.com.pt
http://www.teatromunicipaldeportimao.pt/
http://5entidos.net/site/index.php
http://www.ana.pt/portal/page/portal/ANA/AEROPORTO_FARO/